Ferdinand & Felice

männlich/weiblich, ca. 12 Wochen

 

Wir sind RESERVIERT

DANKE!



DEZEMBER 2019 – Die beiden wurden im November an einer unserer Futterstellen ausgesetzt (es waren eigentlich 3 aber der grau-weiße Kater ist schon vermittelt – quasi "vom Fleck weg"... :o). Die kleinen Mäuse waren ein erbärmlicher Anblick, sehr hilflos und geschwächt. Schon beim ersten Ansehen der ausgemergelten Würmchen war klar: sie benötigen dringend(!) unsere Hilfe, denn sie hätten in diesem Zustand kaum einen Tag länger überleben können. Erst nachdem wir sie gefüttert, medizinisch versorgt und sauber gemacht hatten bemerkten wir, was für wunderschöne Schmetterlinge die Zwerge eigentlich waren. Zumindest Felice ist jetzt schon sehr plüschig – wenn sie ausgewachsen ist, wird sie ein hübsches halblanges Fell bekommen.

Die beiden suchen nun nach einem Zuhause, in dem sie wachsen und gedeihen können. Sie sind, nach allem was sie durchmachen mussten, noch ein wenig zurückhaltend. Aber sie haben ja auch sonst noch nicht groß etwas kennengelernt und schon deshalb ein wenig vorsichtiger. Wenn sie sich an ihre Umgebung gewöhnt haben, tauen sie bestimmt schnell auf und werden ihre Umgebung im Sturm erobern. Damit sie das voller Eifer tun können, vermitteln wir sie nur zu zweit oder in einen Haushalt mit mind. einer Katze im ähnlichen Alter. Ein abgesicherter Balkon oder Freigang in einer verkehrsarmen Gegend wären natürlich toll ...

Schauen Sie selbst, was für wunderschöne Tiere schon jetzt aus den anfangs kleinen Gnomen geworden sind. Mit viel Liebe und guter Pflege werden sie noch zu echten Schönheiten heranwachsen. Die Voraussetzungen für einen guten Start in ein neues Leben haben wir erfüllt – jetzt sind Sie an der Reihe, die beiden in Ihre Obhut zu nehmen, den Schnuckelchen die Welt zu zeigen und alles was darin für sie wichtig ist. Ferdinand und Felice hatten einen schlechten Start ins Leben aber zum Glück wurden sie schnell gefunden, so das sie hoffentlich diese schlimme Zeit bald vergessen haben.



Josi & James

weiblich/männlich, ca. 12 Wochen


JULI 2019 – Das sind Josi (links im Bild) und ihr Bruder James. Das griechische Geschwisterpärchen ist jetzt etwa 3 Monate alt und könnte, wenn alles gut läuft, Mitte August ausreisen. Allerdings fehlt ihnen noch ein Zielort. Und da kommen Sie ins Spiel ... die beiden sind ganz normale Katzenkinder und verhalten sich auch so. Sehr verspielt, sehr neugierig und sehr aufgeschlossen allem neuen gegenüber. Sie wollen die Welt kennenlernen und möglichst alles, was darin und darauf so lebt und krabbelt. Die Möglichkeiten in einer Auffangstation oder auch in den Pflegestellen sind da natürlich begrenzt. Deshalb hoffen wir, dass die beiden bald ein anderes Leben kennenlernen dürfen und sich mit Ihrer Hilfe darin auch zurechtfinden.

 

 

<<< Früh übt sich:

zwei Putzteufelchen in Aktion ... :o)




Chianti

weiblich, ca. 3-4 Jahre


JUNI 2019 – Ein wunderschönes Katzenmädchen mit einer ausgefallenen Färbung! Natürlich ist das noch nicht alles – sie ist sehr zutraulich, schnurrt quasi durchgehend :o) und möchte immer ganz nah bei den Menschen sein. Eine wirklich ganz liebenswürdige Mieze. Wir wünschen uns für Chianti ein Zuhause mit liebevollen Menschen, die viel Zeit und viele Hände zum Streicheln haben ... (da gibt es definitiv Nachholbedarf! :o)

Da sie aber wie gesagt in der Nähe der besagten   Futterstelle lebt und auch zuvor schon draußen war, gehen wir davon aus, dass Chianti auch im neuen Zuhause ihren Freigang einfordern wird. Ob sie auch mit einem Balkon oder einer Terrasse zufrieden sein würde, muss sich dann erst noch herausstellen. Zur Sicherheit sollte also erstmal davon ausgegangen werden, dass sie Freigang braucht – dementsprechend sollten Sie dann in einer verkehrsruhigen Gegend wohnen. 



Chiara

weiblich, ca. 3-4 Jahre


JUNI 2019 – Chiara lebt ebenfalls in der Nähe einer Futterstelle. Auch sie ist dem Menschen so zugetan, dass sie denjenigen, der zum Füttern kommt, garnicht mehr gehen lassen will. Sie miaut und versucht sie mit ihren Pfoten am weggehen zu hindern, indem sie sich an Hände und Beine klammert! Die Hauptargumente, die für eine Vermittlung sprechen, sind folgende Charakterzüge: wie Chianti ist sie sehr lieb, sozial, ultra verschmust und menschenbezogen. Diese Bedürfnisse können wir ihnen auf Rhodos als freilebende Katzen einfach nicht bieten – dazu kommen viel zu viele Katzen auf viel zu wenig Menschen, die sich kümmern wollen und auch können. Da reichen 24 Stunden-Tage einfach nicht aus. Also mal sehen, ob die 2 nicht schon bald der Insel den Rücken kehren können ...

Da auch Chiara in der Nähe der besagten Futterstelle lebt und auch zuvor schon draußen war, gehen wir davon aus, dass sie auch im neuen Zuhause ihren Freigang einfordern wird. Ob sie auch mit einem Balkon oder einer Terrasse zufrieden sein würde, muss sich dann erst noch herausstellen. Zur Sicherheit sollte also erstmal davon ausgegangen werden, dass sie Freigang braucht – dementsprechend sollten Sie dann in einer verkehrsruhigen Gegend wohnen.