Astra

weiblich, ca. 3 Jahre

 

Ich bin ein 

NOTFELLCHEN!


MAI 2019 – Und schon wieder ein "Sonnenopfer". Astra ist zwar nicht schneeweiß aber doch ausreichend hell, um sich schnell zu verbrennen. Besonders gefährdet sind die dünnhäutigen Öhrchen. Man kann das sehr gut mit einem sehr hellhäutigen Menschen vergleichen, die ohne Schutz nicht in die Sonne gehen sollten. Nur sind unsere lieben Fellnasen für solche Warnungen weniger empfänglich – leider, denn so kommt es immer wieder vor, dass helle Katzen mit völlig zerstörten Ohren gefunden werden. Oft hat sich hier schon ein Hautkrebs gebildet und dann kann man die Ohren nur noch amputieren. Hören kann sie natürlich trotzdem – sofern sie als weiße Katze nicht vorher schon taub war. Dennoch haben Ohren eine wichtige Funktion bei der Verständigung mit anderen Katzen. Aber es ist nur eine Mimik von vielen und mit etwas Übung sieht man der Katze dennoch irgendwann an wie sie sich fühlt bzw. es ihr geht. Da Katzen aber sehr viel feinfühliger im Deuten von Gesichtsausdrücken sind, wird die Tatsache, dass Astra nun keine Ohren mehr hat wahrscheinlich nur für kurzfristige Verwirrung sorgen. Im Moment wird sie von "unserer" lieben Tierärztin Antonia weiter versorgt und sie bat uns um Vermittlungshilfe für die kleine Maus. Bislang ist erstmal nur bekannt, dass Astra eine ganz liebe und zutrauliche Katze ist (was ja im Grunde schon ausreicht ;o) aber mit der Zeit wird Antonia sie ja besser kennenlernen und uns dannvon ihren Erfahrungen mit Astra berichten. Bei Interesse fragen wir das aber auch zwischenzeitig sehr gerne für Sie nach!



Kimba

männlich, ca.1,5 Jahre

 

Ich bin ein 

NOTFELLCHEN!


AUGUST 2018 – Er lebt noch auf Rhodos aber wir suchen ein Zuhause für ihn, wo die Sonne nicht so stark ist wie auf der Insel. Seine Ohren bekommen langsam einen Sonnenbrand und wir wollen ihm helfen bevor der richtige Sommer dort beginnt! Kimba wurde im März von einer Anwohnerin, die ihn über den Winter gefüttert hat, zu uns zum kastrieren gebracht. Er sucht die menschliche Nähe, lässt sich gern kuscheln und würde am liebsten im Haus leben. Leider ist das dort nicht möglich. Vermutlich ist er ein ehemaliger Hotelkater, da er sehr an Menschen gewöhnt ist. Sie hat uns nun um Hilfe gebeten, denn Kimba wie wir ihn nun genannt haben, soll nicht wie so viele (und besonders  weiße!) Katzen, die der Sonne ausgeliefert sind, am Ende Hautkrebs bekommen. Er wird nun zu unserer örtlichen Tierärztin gebracht, die ihn untersucht und ausreisefertig macht. Und weil es bei weißen Katzen oft der Fall ist, haben wir sein Gehör schon getestet: Taub ist er nicht ... :o)



Ponti

männlich, ca.7 Monate


AUGUST 2018 – Ponti ist ein wunderschöner, verspielter, aktiver und total verschmuster Kater, der leider – wie so viele Katzen – durch Katzenschnupfen ein Auge verloren hat. Das andere Auge hat leider auch nur noch ein Restsehvermögen aber er kommt damit gut klar.

Ponti ist seinem Alter entsprechend sehr verspielt und neugierig, die Welt will noch entdeckt werden und das geht natürlich am besten mit einem Kumpel im passenden Alter. Trotz seines Handicaps wünscht er sich Freilauf. Am besten wäre wohl  ein eingezäuntes Gehege. Eigentlich sollte er wegen der kaum vorhandenen Sehkraft lieber in Wohnungshaltung vermittelt werden – das ist aber unmöglich, weil Ponti zuvor schon Freigänger war! Das bedeutet natürlich – und in seinem Fall ganz besonders – dass das neue Zuhause entsprechend mit einem eingezäunten Garten gesichert  sein sollte und wenn das nicht möglich ist, sollte die Gegend so verkehrsruhig sein, dass Kinder auf der Straße spielen können…