Morgan

männlich, ca. 1,5 J.

 

Ich bin eine PATENKATZE DANKE!


FEBRUAR 2019 – Morgan ist ein sehr sozialer und verschmuster Kater. Er hat ein ausgeglichenes Gemüt – so schnell regt ihn nichts auf. Er ist sehr menschenbezogen, liebt Streicheleinheiten und möchte viel Aufmerksamkeit bekommen. Leider wurde er auf FeLV positiv getestet. Ihm geht es gut aber er ist Träger des Virus.

Wie alle weißen Katzen ist Morgan sehr sonnenempfindlich und es wäre schön wenn er ein neues Zuhause in unseren Breiten findet. Freigang kann er aufgrund der Krankheit leider nicht bekommen aber bestimmt würde er sich auch über einen gesicherten Garten freuen oder zumindest einen Balkon, auf dem er sich auch mal den Wind um das Näschen wehen lassen kann.



Mr . Chips

männlich, ca. 4 Jahre


APRIL 2019 – Der kleine, rote Kater hat es nicht ganz leicht, denn er ist ja zum Einen FIV-positiv und zum Anderen leidet er an Niereninsuffizienz  (Nierenversagen). Es geht ihm aktuell nicht schlecht aber es sind einige Sachen nötig, um das Fortschreiten der Insuffizienz zu verlangsamen oder bestenfalls aufzuhalten. Dazu gehört in erster Linie eine spezielle Ernährung, eine tierärztliche Überwachung der Nierenwerte und ebenso entsprechende Medikamente. Es wäre natürlich toll, würde er trotzdem ein Zuhause finden, denn er ist eine Seele von Katze! Sehr zutraulich, unglaublich lieb und kuschelbedürftig, aber da machen wir uns nichts vor – das wird sicherlich schwierig werden. Wir wären aber fast genauso begeistert, würden wir für ihn jemanden finden, der ihn als Patenkater adoptiert und das Hobbiton bei der Versorgung von Mr. Chips etwas helfen könnte. Das würde uns freuen und besonders Werner schon ein paar Sorgen abnehmen, denn mit jeder Katze die dazu kommt und nicht vermittelt wird, steigen die monatlichen Kosten. Und weil es hier in Deutschland so einfach ist, nierenkranke Katzen mit entsprechendem Diätfutter zu versorgen, vergisst man schnell, dass dieses Futter, das es hier an jeder Ecke gibt, auf der Insel nur sehr schwer zu bekommen ist! Und wenn, dann kostet es ein vielfaches von unseren Preisen. So oder so werden wir es irgendwie hinbekommen aber manchmal ist es einfach beruhigend zu wissen, dass es da jemanden gibt, dem das Schicksal von unserem roten Kater nicht egal ist. Der- oder diejenige ist in der Regel zwar weit weg, aber dennoch nimmt er oder sie Teil am Schicksal von Mr. Chips. Das ist schon mehr als manch' andere Katzen je haben werden ...



Fabio

männlich, ca. 5 Jahre

 

Ich bin eine 

PATENKATZE  DANKE!


JANUAR 2019 – Zu Fabios Vorgeschichte können wir nichts sagen, er kam als Fundkater zu uns. Leider wurde er positiv auf FIV getestet. Ihm geht es gut aber er ist Träger des Virus. Fabio ist sehr sozial, er hat ein sehr ausgeglichenes Gemüt – ihn regt so schnell nichts auf. Er ist sehr menschenbezogen, liebt Streicheleinheiten und möchte viel Aufmerksamkeit bekommen – ein Siam-Mix eben ... 

Fabio hätte gerne einen Freund im neuen zu Hause aber das geht natürlich nur, wenn dieser ebenfalls FIV positiv getestet wurde. Wir können uns auch einen Einzelplatz für diesen schönen Kater vorstellen, natürlich nur dann, wenn man genügend Zeit für ihn hat.

Freigang kann er leider nicht bekommen aber sicher würde er sich auch über einen gesicherten Garten freuen oder zumindest einen Balkon, auf dem er auch mal die Sonne genießen kann.



Wisin

männlich, ca. 3 Jahre


JANUAR 2019 – Über sein Vorleben wissen wir leider nicht viel – Wisin stand eines Tages völlig abgemagert im Garten von unserer Station und bettelte um Futter. Da er von Anfang an so dankbar für jede Streicheleinheit war, denken wir, dass er Menschen auf jeden Fall schon kannte.

Wie alle Neuankömmlinge bekam Wisin erstmal einen gründlichen, medizinischen Check-Up und alles war prima, bis auf eine Tatsache: er ist leider FIV positiv, d. h. er trägt den Virus in sich. Dieser ist derzeit inaktiv und macht ihm rein gar nichts aus, er hat sich von den Strapazen auf der Straße prima erholt und ist ein bildschöner Kerl geworden. Ob und wann der Virus mal ausbricht, kann niemand sagen, wir haben schon viele FIV positive Katzen vermittelt und allen geht es prima. Wenn Sie ein gesundes und glückliches Leben führen, gutes Futter bekommen und man auf sie achtet, können auch solche Katzen ohne Probleme alt werden. Freigang kann er leider nicht bekommen aber sicher würde er sich auch über einen gesicherten Garten freuen oder zumindest einen Balkon, auf dem er die Sonne genießen kann.



Aphrodite

Weiblich, ca. 2 Jahre


MAI 2018 – Aphrodite ist eine sehr verschmuste und soziale Katze, die ihre Zeit am liebsten mit ihrer Schwester "Devita" verbringt. Leider hat sich jetzt bei einem 2. Test herausgestellt, dass sie FIV-positiv ist. Sie ist aktuell nicht krank aber Aphrodite ist Trägerin des Virus, was bedeutet, sie kann andere Katzen damit anstecken. Sie hätte aber trotzdem gern Gesellschaft, deshalb wäre es toll,  wenn im neuen Zuhause bereits eine Katze mit dem gleichen Virus auf sie warten würde. Die Chance dafür ist aber eher gering – das ist uns sehrwohl bewusst... aber wer weiß...? Noch besser wäre es allerdings, wenn sie zusammen mit ihrer Schwester und Freundin Devita umziehen könnte. Sie sind ja schon immer zusammen und kennen es nicht anders. Devita hat sich übrigens nie mit dem Virus angesteckt. Ein vernetzter Balkon, auf dem Aphrodite die Sonne genießen darf, wäre himmlisch, da sie ja aufgrund des Virus keinen Freigang haben sollte - also zumindest keinen ungesicherten.

(Devita finden Sie unter >>Katzen Deutschland 1<<)

 

 DAS BESONDERE EXTRA: Sie ist eine absolute Hundefreundin! Das sollte allerdings nicht nur einseitig sein... :o)



Kimi

Weiblich, ca. 4 Jahre


MAI 2018 – Leider hat sie wohl so schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, dass sie bei einer Begegnung jedes Mal völlig panisch und kopflos versuchte vor ihnen davon zu laufen. Mit unendlicher Geduld ist es Werner jedoch gelungen, Vertrauen aufzubauen und sie an Menschen zu gewöhnen. Nach 3 langen Monaten mit Geduld, Rückschlägen und vorsichtigen Annäherungen ist Kimi jetzt eine Katze die zwar immer noch skeptisch ist aber die nicht mehr panisch auf Zweibeiner reagiert. Natürlich braucht sie immer noch Halter mit viel Geduld und Verständnis. Neue Dinge und neue Menschen machen ihr im ersten Moment immer noch Angst aber sie weiß nun, dass Menschen keine Monster sind (zumindest viele davon ;o) und durchaus auch angenehme Seiten haben. Für Kimi suchen wir Menschen die ihr die Zeit geben, um im neuen Zuhause "anzukommen". Wichtig ist, sie am Anfang nicht zu bedrängen und nicht enttäuscht zu sein, wenn Kimi nicht sofort zum Schmusen kommt, wahrscheinlich wird Kimi nie eine wirkliche Schmusekatze werden. Natürlich kann das auch irgendwann ganz plötzlich anders sein (hat es alles schon gegeben ...) aber besser, Sie stellen sich darauf ein, dass es keine Katze wird, die dauerhaft und oft Körperkontakt will. Daher denken wir, dass für Kimi ein eher ruhiger Haushalt ohne Kleinkinder besser wäre. Mit anderen Katzen versteht sich die kleine Schönheit gut, daher wäre eine ruhige Zweitkatze, an der sich Kimi orientieren kann, ideal.